Fasten – wie oft und wie lange?

Fasten – wie oft und wie lange?

Falls Sie bisher noch nicht gefastet haben, ist wahrscheinlich die Frage, wie lange Sie fasten sollten, eine der ersten Dinge, die Sie beschäftigt. Falls Sie bereits gefastet haben und Ihre ersten Fastenerfahrungen positiv waren, fragen Sie sich wahrscheinlich, wann Sie das nächste Mal fasten können.

Generell gilt: je kürzer die Fastendauer, desto häufiger können Sie den Nahrungsverzicht durchführen. Längere Fastenzeiten, von ein oder mehreren Wochen, sollten jedoch nur im Abstand von mehreren Monaten stattfinden.

Intervall- und mehrtägiges Fasten

Bezüglich der Dauer unterscheidet man zwei Formen des Fastens, Intervallfasten und mehrtägiges Fasten. Intervallfasten können Sie, wie der Name schon suggeriert, in Intervallen, oder regelmäßig praktizieren. Beim Intervallfasten haben Sie entweder täglich eine längere Essenpause oder maximal einen Tag, an dem Sie nichts essen. Eine weitverbreitete Methode ist das 16/8 Fasten, wo sie täglich in einem Zeitraum von 8 Stunden essen und 16 Stunden lang fasten. Diese Form des Fastens können Sie täglich und solange Sie sich damit wohlfühlen, für einen unbegrenzten Zeitraum durchführen.

Wenn Sie sich für mehrtägiges Fasten entscheiden, sollten Sie eine Mindestdauer von 3-6 Tagen anstreben. Zu Beginn des Fastens werden Sie wahrscheinlich Hunger haben, der ab dem 3. Tag nachlässt. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie viel Energie und fühlen sich euphorisch. Wenn Sie das Fasten vorher abbrechen, entgeht Ihnen diese positive Erfahrung und Sie beschließen vielleicht irrtümlicherweise, dass Fasten nichts für Sie ist.

Das Fasten nach Buchinger dauert in der Regel 7-10 Tage. Mehrtägiges Fasten sollten Sie nicht öfters als 1 Mal pro Monat praktizieren. Wenn Sie etwas mehr Fastenerfahrung haben, können Sie auch länger Zeiträume von 2 oder sogar bis zu 4 Wochen anstreben. Solch lange Fastenzeiten werden jedoch nicht öfters als 1 Mal pro Jahr durchgeführt.

Finden Sie heraus, was Ihnen guttut

Egal welche Fastendauer Sie anstreben, bedenken Sie immer, dass Fasten ein freiwilliger Nahrungsverzicht ist und Sie das Fasten jederzeit unterbrechen können. Falls es Ihnen also zu irgendeinem Zeitpunkt nicht gut geht, Sie sich schwach oder schwindelig fühlen, sollten Sie etwas essen. Das ist überhaupt kein Problem, denn Sie können das Fasten ja jederzeit wiederholen. Mit der Zeit werden Sie herausfinden, mit welcher Dauer Sie am besten zurechtkommen.

Intervallfasten und mehrtägiges Fasten lässt sich auch sehr gut kombinieren. Sie können zum Beispiel täglich intervallfasten und alle paar Monate eine mehrtägige Fastenzeit einlegen. Durch das tägliche Fasten kommen Sie auch nicht aus der Übung und der Nahrungsverzicht für mehrere Tage fällt Ihnen leichter.

Kommentare sind deaktiviert.