Fasten erfreut sich immer größerer Beliebtheit; sei es als Möglichkeit zum Abnehmen oder zur Behandlung von (chronischen) Krankheiten. So bewirkt das freiwillige Nichtessen bei Arthrose und Rheuma eine deutliche Schmerzreduktion [1]. Fasten wirkt darüber hinaus positiv als Gesundheitsprophylaxe.

Das Wandern ist ein Hobby, welches sein lange Zeit verstaubtes Image immer mehr ablegt. So erwandern junge Menschen und Familien in Scharen die Berge oder andere reizvolle Gegenden. Das Wandern potenziert außerdem die positiven Effekte des Fastens. Das Fastenwandern verspricht deshalb eine unglaublich intensive und effektive Zeit des Fastens.

Es gibt zahlreiche Angebote zum Fastenwandern. Diese dauern in der Regel eine Woche. Gewandert wird in den schönsten Gegenden Deutschlands. Die Ostsee gehört zweifellos zu einer der beliebtesten Urlaubsgebiete der Deutschen. Wir stellen Ihnen diese Region hier näher vor und verraten, warum es sich an der Ostsee besonders gut fastenwandern lässt.



Wissenswertes zur Ostsee

Die Ostsee wird auch Baltisches Meer genannt. Sie ist ein europäisches Binnenmeer des Atlantischen Ozeans. Die Nordsee ist im Gegensatz dazu ein Randmeer des Atlantiks.

Die Ostsee deckt eine Fläche von ca. 390.000 Quadratkilometer ab. Die maximale Tiefe beträgt 459 m. Im Durchschnitt ist sie 52 m tief. Neben Deutschland grenzen die Länder Dänemark, Schweden, Finnland, Polen, Litauen, Lettland, Estland und Russland an die Ostsee. Sie ist ein wichtiger Verkehrsweg für die Anrainerstaaten im Osten. Der Nord-Ostsee-Kanal ist die kürzeste Verbindung zur Nordsee. Er ist rund 99 km lang und geht von Kiel nach Brunsbüttelkoog [2].

In der Ostsee gibt es reichlich Inseln und Inselgruppen sowie bewohnte und unbewohnte Eilande. Die größte deutsche Ostseeinsel ist Rügen, sie ist zugleich die größte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands. Rügen gehört zu Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist über den Rügendamm und der Rügenbrücke bei Stralsund mit dem Festland verbunden. Durch die Bedingungen, die zur Eiszeit herrschten, ist sie sehr hügel- und wasserreich. Seit 2011 gehört der Rügener „Nationalpark Jasmund“ zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Nationalpark ist für seine weiße Kreidefelsen und für seinen riesigen Buchenbestand bekannt. Rügen ist von mehreren Inseln umgeben. Die autofreie Insel Hiddensee ist die bekannteste der benachbarten Inseln. Usedom als zweitgrößte deutsche Ostseeinsel liegt in der Pommerschen Bucht. Zu einem Teil gehört sie bereits zu Polen. Sie ist auch als Sonneninsel bekannt, da sie mit durchschnittlich 1900 Sonnenstunden jährlich zu den sonnenreichsten Gebieten Deutschlands gehört. Nach Rügen ist Usedom die zweitbeliebteste deutsche Urlaubsinsel.

Die Insel Fehmarn als drittgrößte Insel liegt an der Lübecker Bucht und ist vom Festland über die Fehmarnsundbrücke erreichbar. Sie gehört zum Bundesland Schleswig-Holstein und ist von Tourismus und Landwirtschaft geprägt.




Die Reize der Ostsee

Die deutsche Ostsee erstreckt sich von Flensburg im Westen bis Ueckermünde im Osten. Die Küste hat eine Länge von ungefähr 700 km. Badestrände wechseln sich ab mit naturbelassenen Stränden, einsamen Bodden und Steilküsten.

Typisch für die Badestrände sind die zahlreichen, bunten Strandkörbe, die eine bequeme Gelegenheit zum Sitzen und Schutz vor Wind bieten. Aber auch Naturstrände mit feinem Sand findet der Ostseeurlauber hier. Da vor allem in der ehemaligen DDR das FKK-Baden sehr beliebt war, findet auch der „lieber-ohne-Badesachen“ Badende ausreichend Gelegenheit.

Ein Highlight sind zweifelsohne die Steilküsten. Diese fallen zum Meer hin abrupt ab und werden auch Riff genannt. Die berühmteste Ostseesteilküste ist wohl der Kreidefelsen im Norden der Insel Rügen. Aber auch Steilküsten wie z.B. in der Eckernförder Bucht im Westen sind lohnenswerte Ziele, da sie sehr einerseits wesentlich weniger frequentiert sind und andererseits unvergessliche Naturerlebnisse versprechen.

Für Naturliebhaber, die großen Menschenansammlungen am liebsten aus dem Weg gehen, gibt es weitere zahlreiche unberührte Flecken wie Haffs und Bodden. Ein Haff ist ein küstennahes Gewässer, welches durch vorgelagerte Inseln vom Meer getrennt ist. Ein anderer gebräuchlicher Begriff ist Bodden. Die südliche Ostseeküste ist von Boddenlandschaften geprägt. Da die Ostsee ein Meer mit geringem Salzgehalt ist, sind die isolierten Gewässer fast salzfrei und eine Art Süßwasserseen. Sie sind an den Ufern dicht von Schilf bewachsen und bieten schützenswerte Lebensräume für Vogelarten, die von Süßwasser abhängig sind. Häufig vorkommende Fischarten sind Hecht, Zander, Flussbarsch und Aal.

Fasten und wandern an der Ostsee

Fastenwanderwochen an der Ostsee werden von verschiedenen Anbietern offeriert. Es gibt Fastenwandern mit Hund, Fastenwandern kombiniert mit Yoga und Fastenwanderungen auf diversen Ostseeinseln wie Rügen und Hiddensee.

Auch das Bio-Oase Heilhaus in Rettin in der Lübecker Bucht bietet für Interessierte Fastenwanderwochen an. Rettin ist ein ehemaliges Fischer- und Bauerndorf. Naturbelassen und friedlich liegt es im Norden der Lübecker Bucht [3]. Die ursprüngliche Landschaft und der feine Sandstrand mit flachem Ufer laden zum Genießen ein.

In der Bio-Oase kann man zwischen Basenfasten und Fasten nach Dr. Buchinger wählen. Das Seminarhaus wurde aus ökologischen Gesichtspunkten gebaut. Es besteht ausschließlich aus Holz, welches nach herkömmlicher Weise nicht behandelt wurde. Da auch keine Metallteile, sondern nur Holzdübel verbaut wurden und alle Kabel abgeschirmt sind, kann der Elektrosmog so gering wie möglich gehalten werden. Darüber hinaus wird W-LAN Netz nachts abgeschaltet.

Der Aufenthalt verspricht dadurch beste Erholung und Entspannung. Auch an Allergiker wurde gedacht. Sie können sich ohne Probleme in allen Räumen des Heilhauses aufhalten. Gewandert wird am Strand und im reizvollen Umland. Als Begleitprogramm zum Wandern werden Yoga, Meditation, Körperübungen und Massagen angeboten.

Die unendliche Weite und das sanfte Rauschen der Wellen machen den Charme des Rettiner Strandes aus. Auf den Wanderungen am Meer kann man die weite Sicht genießen, Kraft tanken, Ruheorte entdecken und zu sich selbst finden. Der Weg durch die Küstenlandschaft führt an Wiesen und der bewaldeten Steilküste vorbei, wo es im Sommer nach Waldmeister riecht. Die frische Seeluft pustet den Kopf frei.

Außer der abwechslungsreichen Küstenlandschaft erwarten den Fastenwanderer Wiesen und Wälder, sowie Schlösser und Gutshöfe aus vergangener Zeit inmitten grüner Natur. Rettin ist nicht laut und spektakulär, sondern einfach natürlich und schön. Und damit bestens geeignet für eine bewegte Fastenzeit.

In der besonders sensiblen Phase des Fastens finden Sie inmitten einer Gruppe von Gleichgesinnten und unter Anleitung einer erfahrenen Fastenleitung Verständnis, Harmonie und Wärme. Die Naturgewalten Wind, Sonne und Meer wirken zusätzlich positiv und belebend.




[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ostsee

[3] https://www.luebecker-bucht-ostsee.de/rettin