Richtig essen beim Intervallfasten

Richtig essen beim Intervallfasten

Was Sie zwischen den Fastenzeiten essen sollten

Viele Leute sehen im Fasten eine gute Möglichkeit, Gewicht zu verlieren. Wir nehmen jedoch mit dem Essen nicht nur Kalorien, sondern auch essenzielle Nährstoffe auf. Deswegen ist es wichtig, nach dem Fasten ausreichend Nährstoffe zuzuführen.




Auch wenn Sie Angst haben, dass verlorene Gewicht wieder zuzunehmen: kurz nach dem Fasten ist nicht der richtige Zeitpunkt, um Kalorien zu zählen. Sie sollten sich eher darauf konzentrieren ausreichend zu essen und dabei auf nährstoffreiche Lebensmittel zu setzen.

Sie müssen bedenken, dass Sie durch regelmäßiges Fasten automatisch weniger Kalorien aufnehmen. Sie essen zwar nach dem Fasten erst mal mehr, das gleicht aber so schnell nicht die gesparten Kalorien aus.

Was sollten Sie also nach dem Fasten, bzw. zwischen den Fastenzeiten essen?

Nährstoffreiche Lebensmittel

Die meisten natürlichen Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Gemüse, Nüsse, und Obst sind sehr gute Nährstofflieferanten.

Wenn es Ihnen zusagt, sind auch Innereien eine hervorragende Nährstoffquelle. Innereien haben eine andere Nährstoffverteilung als das Muskelfleisch, das wir normalerweise essen. Leber ist beispielsweise eines der nährstoffreichsten Lebensmittel.

Ausreichend Wasser, Salz und Mineralien

Beim Fasten verlieren wir viel Wasser. Wasser bindet viele Mineralstoffe und deswegen verliert man beim Fasten auch essenzielle Mineralien.

Achten Sie daher darauf, dass Sie nicht nur genügend trinken, sondern auch ausreichend Salz und andere Mineralstoffe zu sich nehmen. Sparen Sie nicht mit Salz und salzen Sie Ihr Essen nach Geschmack. Gemüse oder Fleischbrühe sind ausgezeichnete Quellen für weitere essenzielle Mineralstoffe. Auf Salz und Mineralien sollten Sie übrigens auch beim Fasten selbst achten, insbesondere bei mehrtätigem Fasten.

Was Sie meiden sollten

Vermeiden sollten Sie Fertiggerichte, Weißmehl und Zucker. Diese Lebensmittel machen zwar satt und liefern Kalorien, aber dafür wenig Nährstoffe. Falls Sie regelmäßig fasten, werden Sie wahrscheinlich auch feststellen, dass ein geringerer Verzehr solcher Nahrungsmittel das Fasten einfacher macht. Denn alles, was den Blutzucker schnell stark ansteigen lässt, fördert Hungergefühle und macht es schwieriger, mit dem Fasten zu beginnen.

Wenn Sie diese Grundregeln beachten, sind Sie gut mit Nährstoffen versorgt und dem nächsten Fasten steht nichts im Wege!

Kommentare sind deaktiviert.