So senken Sie mit Fasten Ihren Blutdruck

So senken Sie mit Fasten Ihren Blutdruck

Neue Studie: Fasten ist gesund

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland ist von Bluthochdruck betroffen, im Alter zwischen 70 und 79 Jahren sind es sogar 3 von 4[1]. Bluthochdruck gilt als Risikofaktor Nummer 1 für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ist stark mit Übergewicht und bestimmten Lebensgewohnheiten assoziiert. Von Bluthochdruck spricht man bei Werten ab 140/90.

Fasten nach Buchinger senkt den Blutdruck und andere Risikofaktoren

Eine Studie an der Buchinger Wilhelmi Klinik in Überlingen konnte zeigen, dass mit Fasten der Blutdruck gesenkt werden kann[2]. Die Studie wurde von Dr. Françoise Wilhelmi de Toledo geleitet und umfasste 1422 Fastende, die das 5, 10, 15 oder 20 Tage Fastenprogramm nach Buchinger absolviert haben.

Beim traditionelles Buchinger Heilfasten beträgt die tägliche Kalorienaufnahme 200-250 kcal, in Form von Gemüse- und Fruchtsäften und Suppen. Das Programm wird von körperlicher Aktivität begleitet, wie zum Beispiel Spaziergängen und Gymnastik.

Der Blutdruck konnte durch das Fasten signifikant gesenkt werden. Der durchschnittliche Blutdruck lag zu Beginn bei 131.6/83.7 und nach Ende des Fastens bei 120.7/77.9. Der Blutdruck sank stärker in den Gruppen die länger gefastet haben.

Außerdem wurde beobachtet, dass der Stoffwechsel der Teilnehmer auf Fettstoffwechsel gewechselt hat. Der Fettstoffwechsel ermöglicht es uns, während des Fastens aus unserem gespeichertem Körperfett Energie zu beziehen. Der Fettstoffwechsel ist häufig durch moderne Ernährungsgewohnheiten gestört und durch Fasten kommt er wieder in Schwung.

Des Weiteren haben die Fastenden an Gewicht verloren, der Bauchumfang wurde reduziert, der Blutzucker sank und die Cholesterin- und Blutfettwerte wurden verbessert. Gesundheitliche Beschwerden wie Arthritis, Diabetes Typ 2, Fettleber, und Erschöpfungszustände verbesserten sich in 84% der Teilnehmer.

Zudem gaben 93% der Fastenden an, keinen Hunger verspürt zu haben und sie fühlten sich emotional und körperlich besser.

Mit Fasten können Sie also Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Griff bekommen und fühlen sich außerdem noch besser!


[1] https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GesundAZ/Content/H/Hypertonie/Inhalt/Blutdruck_DZHK.pdf?__blob=publicationFile

[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30601864

Kommentare sind deaktiviert.