Mit Sport und Ernährung das Immunsystem im Alter unterstützen

Mit Sport und Ernährung das Immunsystem im Alter unterstützen

Der Alterungsprozess geht mit einer Reihe körperlicher Veränderungen einher, und auch das Immunsystem selbst altert. Diese physiologischen Prozesse haben wiederum auch einen Einfluss auf das Immunsystem. Zu diesen Faktoren gehören Veränderungen im:

  • Hormonhaushalt,
  • Verdauungssystem,
  • Herz-Kreislauf-System,
  • Bewegungsapparat.

Die Alterung des Immunsystems macht sich durch zwei Eigenschaften bemerkbar:

  1. Ein Anstieg an Entzündungsreaktionen. Eine Entzündung entsteht eigentlich als Antwort auf eine Infektion durch schädliche Eindringlinge, wie Bakterien, Viren und Pilze. Bei diesen altersbedingten Entzündungsprozessen handelt es sich jedoch um einen chronischen Prozess, der ohne eine akute Infektion stattfindet. Diese chronischen Entzündungsreaktionen gehen mit einem erhöhten Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-, neurodegenerative Erkrankungen, und Krebs einher.
  2. Eine geschwächte Immunabwehr und eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen. Dadurch, dass das Immunsystem nicht mehr so gut funktioniert, kann es Infektionen nicht mehr so gut abwehren. Auch die beschriebenen Entzündungsreaktionen spielen bei der Schwächung des Immunsystems eine Rolle.

Ernährung und Sport haben einen großen Einfluss auf die Funktion des Immunsystems und können auch dessen Alterung beeinflussen. Ein Review, der in der Fachzeitschrift MDPI nutrients erschienen ist, hat zusammengefasst, wie sich Sport und Ernährung auf die Alterung des Immunsystems auswirken.

Muskeln senden entzündungshemmende Signale

Regelmäßiger Sport kann das Risiko für Infektionen senken und den altersbedingten Anstieg an Entzündungsreaktionen in Schach halten. Denn sportlich aktive Muskeln senden entzündungshemmende Signale, die auf den ganzen Körper wirken. Dieser Effekt ist bei regelmäßigem Ausdauersport besonders gut untersucht.

Ein gesunder Darm stärkt das Immunsystem

Der Darm hat essenzielle Funktionen für die Immunabwehr. Eine Beeinträchtigung der Darmbarriere kann chronische Entzündung verursachen, die den gesamten Körper und auch das Immunsystem schwächen.

Ein gesundes Darmmikrobiom hingegen stärkt das Immunsystem. Sowohl eine gesunde Ernährung als auch Sport können das Darmmikrobiom positiv beeinflussen. Außerdem können Probiotika helfen, den Darm mit nützlichen Bakterien zu besiedeln und können einer Besiedlung mit schädlichen Keimen entgegenwirken. Probiotika haben auch eine antientzündliche Wirkung, wodurch sie helfen, das Immunsystem zu stärken.

Bei Athleten beispielsweise können Probiotika das Infektionsrisiko senken. Außerdem wurde gezeigt, dass Probiotika gegen Atemwegsinfektionen schützen können.

Omega-3 Fettsäuren wirken entzündungshemmend

Auch Omega-3 Fettsäuren wirken antientzündlich und wirken somit positiv auf den Darm und das Immunsystem. In Kombination mit Training fördern sie den Muskelerhalt im Alter, was ebenfalls einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat. Intervallfasten und eine ballaststoffreiche Ernährung haben eine ähnliche Wirkung.

Fazit

Der Alterungsprozess ist durch eine Schwächung des Immunsystems und einem Anstieg von Entzündungsreaktionen gekennzeichnet. Der Alterung des Immunsystems lässt sich durch Sport und durch die richtige Ernährung entgegenwirken.

Kommentare sind deaktiviert.

Nächste Veranstaltungen