Wie Süßstoff indirekt den Blutzucker beeinflusst

Wie Süßstoff indirekt den Blutzucker beeinflusst

Sucralose ist ein kalorienfreies Süßungsmittel. Da dieser Süßstoff keinen Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel hat, ist er eine beliebte Zuckeralternative und wird auch von Diabetikern als Zuckerersatz verwendet.

Doch auch wenn Sucralose selbst den Blutzucker nicht ansteigen lässt, könnte es dennoch einen Einfluss auf die Verstoffwechselung von Zucker haben. Nach einer Mahlzeit steigt der Blutzucker an. Daraufhin produziert die Bauchspeicheldrüse Insulin, um den Blutzucker wieder in den Normalbereich zu bringen. Das Maß, indem der Blutzucker- und Insulinspiegel nach dem Essen ansteigt, liefert wichtige Informationen über den Zuckerstoffwechsel. Bei Diabetikern ist der Zuckerstoffwechsel gestört und erste Probleme lassen sich meist schon vor der Diagnose feststellen.

Studie: Sucralose hat Auswirkungen auf den Zuckerstoffwechsel

In einer aktuellen Studie wurde untersucht, wie sich der Konsum von Sucralose auf den Zuckerstoffwechsel auswirkt. Dazu wurde ein oraler Glukosetoleranztest durchgeführt – eine Methode, um die Glukosetoleranz zu bestimmen. Dabei wird eine Zuckerlösung getrunken und anschließend wird im Verlauf von 2 Stunden der Blutzucker gemessen. Gleichzeitig kann auch der Insulinspiegel gemessen werden. Ein übermäßig hoher Insulinspiegel ein Zeichen dafür, dass der Körper Zucker nicht mehr so gut verstoffwechseln kann. Dies gilt auch wenn der Blutzucker selbst noch unauffällig ist.

Die Studie umfasste sowohl normalgewichtige als auch übergewichtige Probanden. Die Studienteilnehmer tranken entweder eine Lösung aus 60 ml Wasser, wodrin 48 g Sucralose gelöst waren, 60 ml Wasser ohne Sucralose oder sie spülten den Mund für 5 Sekunden mit der Sucralose-Lösung und spuckten sie dann aus. Diese zusätzliche Kontrolle wurde durchgeführt, da man weiß, dass selbst eine Stimulation der Geschmacksrezeptoren eine Insulinausschüttung verursachen kann. 10 Minuten später tranken alle Probanden eine Zuckerlösung mit 75 g Glukose.

Das Trinken der Sucralose-Lösung sorgte dafür, dass der Blutzucker deutlich stärker anstieg als in den beiden Kontrollgruppen. Das war sowohl bei Normalgewichtigen als auch bei Übergewichtigen der Fall. Bei den Probanden mit Übergewicht stieg auch der Insulinspiegel durch die Sucralose-Lösung stärker an als in den Kontrollgruppen. Das war allerdings bei den Normalgewichtigen nicht der Fall.

Sucralose beeinflusst die Glukosetoleranz

Die Auswirkungen von Süßungsmitteln lassen sich oftmals nur schwer nachweisen. Obwohl Sucralose allein in vielen Studien keinen Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel hat, beeinflusst es dennoch den Zuckerstoffwechsel, wie diese Studie nahelegt. Da Süßungsmittel (z. B. in Softdrinks) meist nicht alleine, sondern zusammen mit Nahrungsmitteln konsumiert werden, die den Blutzucker ansteigen lassen, könnte der Einfluss dieser Zuckerausstoffstoffe auf den Zuckerstoffwechsel von großer Bedeutung sein.

Zudem ist Übergewicht mit einem gestörten Zuckerstoffwechsel und Diabetes assoziiert. Da Sucralose bei den übergewichtigen Probanden einen Einfluss auf den Insulinspiegel hatte, könnte ein Konsum von Sucralose gerade für diabetesgefährdete Personen kritisch sein. Dies muss jedoch in zukünftigen Studien näher untersucht werden.

Kommentare sind deaktiviert.

Nächste Veranstaltungen