Apps gibt es heute für jede Lebenslage und alle denkbaren Bereiche. Auch Fasten bzw. Intervallfasten macht da keine Ausnahme. Fasteninfos.de hat sich am App-Markt umgesehen und die gängigsten Apps zum Thema Intervallfasten getestet. Dabei gibt es deutliche Unterschiede, was die Funktionen, die Preise und die Usability angeht. Das Fazit: Wer umfangreiche Funktionen nutzen will, muss in der Regel zahlen. Allerdings bieten bereits die kostenlosen Basisversionen ganz ordentliche Basis-Unterstützung für das Intervallfasten.

Wir haben uns folgende Apps näher angesehen:

  • Intervallfasten von Thomas Streitberger
  • Fastic
  • Clear
  • BodyFast Intervallfasten vom 5W-Verlag
  • Fasten-Tracker
  • Fastival

Intervallfasten von Thomas Streitberger

Die deutsche App Intervallfasten ist ein Herzensprojekt von Thomas Streitberger. Die App bietet jede Menge Informationen rund um das Thema Intervallfasten und verschiedene Pläne, um das Fasten in die Tat umzusetzen. Die Pläne basieren auf ein paar wenigen Daten, die der Nutzer eingibt, und die nur lokal auf dem Gerät gespeichert werden. Außerdem gibt es viele Informationen. Ein Assistent benachrichtigt über bevorstehende Fastenphasen. Ein Leitfaden hilft vor allem Fasten-Neulingen beim Einstieg.

Die App ist nur für Android-Smartphone verfügbar. Das Design ist klar strukturiert, aber nicht so „fancy“ wie bei anderen Apps auf dem Markt. Dafür ist sie kostenlos und frei von Werbung. An einer Rezeptrubrik wird gerade noch gearbeitet (Stand: Januar 2021)

Download im Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=st.tom.intervallfasten&hl=de

Fazit: Wer auf Datenschutz achtet und eine einfache klare Struktur ohne viel Schnickschnack möchte, sollte sich die App auf jeden Fall ansehen.

Fastic

Fastic ist eine weitere App, die das Intervallfasten mit interessanten Features unterstützen kann. Sie ist  sowohl für Android-Smartphones als auch für iPhones erhältlich. Die App hat ein modernes Design und eine gute Aufmachung. Bei der Usability waren definitiv Profis am Werk. Wie bei den meisten anderen Apps benötigt man auch bei Fastic für die Nutzung ein Konto. Die Anmeldung ist entweder per Facebook oder per Email-Adresse möglich. Die App möchte neben dem Namen, das Geschlecht, das Alter, die Größe, das aktuelle Gewicht und das Zielgewicht wissen. Auch wie schnell man sein Zielgewicht erreichen möchte, wird abgefragt und alle Infos werden in einem persönlichen Fastenprogramm gebündelt. Fastic bietet seinen Nutzern ausßerdem drei Kategorien: Anfänger, Erfahrene und Profis.

Insgesamt gibt es zwölf Pläne für verschiedene Arten des Intervallfastens. Dazu gehören die klassischen Methoden 16:8, 5:2, eine 12:12-Methode für Einsteiger aber auch eine Methode für hartgesottene, nämlich die 23:1. Für jede Methode bietet die App einen Countdown. Außerdem gibt es interessante Infos darüber, was im Körper während der einzelnen Phasen passiert. Funktionen, wie ein Wasser-Tracker oder eine Erinnerungsfunktion runden das Angebot ab. Fastic kann auch mit  Google Fit synchronisiert werden und hat einen eigenen integrierten Schrittzähler. Die App schaut also nicht nur aufs Essen, sondern auch auf die Bewegung.

Das tolle an Fastic ist die Community. Es gibt die Möglichkeit sich einer Gruppe von maximal fünf Teilnehmern anzuschließen und dort persönliche Erfahrungen in seiner Peer-Group auszutauschen. Das steigert die Motivation und das Durchhalten.

Fastic ist in einer kostenlosen Standard-Variante und der kostenpflichtigem Plus-Abo-Variante erhältlich. Im Jahresabo zahlt man 1,53 Euro pro Woche, im Drei-Monats-Abo sind es 2,30 Euro pro Woche und im Monatsabo werden 2,98 Euro pro Woche fällig. In der Plus-Variante gibt es tägliche Lektionen, Ernährungsstrategien und eine Coach-Unterstützung.

Fazit: Durch das ansprechende Design und die vielen Features ist Fastic mit Sicherheit eine App, die man gerne nutzt und kann das Fasten unterstützen.

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.fastic.app&hl=de

Apple Store: https://apps.apple.com/de/app/fastic-fasten-app/id1459260306

Clear

Auch Clear ist eine App, die vom Design her begeistert und ein toller Unterstützer beim Intervallfasten sein kann. Für die Nutzung ist kein Konto nötig. Allerdings fragt die App die gängigsten Daten, wie Geschlecht, Größe und Gewicht ab. Basierend auf den persönlichen Zielen (Gewichtsabnahme, Gesünder leben, Fitter werden, Geistig fit werden) erstellt Clear in wenigen Sekunden einen persönlichen Plan.

Clear ist in zwei Varianten erhältlich. Die Basis-Version enthält die Basis-Features. Bei Clear+ kommen umfangreiche Funktionen zum Tragen. Im Jahresao zahlt man 0,87 Euro pro Woche. Im Drei-Monats-Abo sind es 1,17 Euro pro Woche. Wer zahlt, hat unter anderem Zugang zu exklusiven Artikeln, verschiedenen Rezepten, einer Gewichtskurve und Countdown-Benachrichtigungen.  

Fazit: Richtig Spaß macht Clear nur in der Plus-Version, die im Jahresabo die günstigste Bezahlvariante bietet.

BodyFast

BodyFast hat sich im deutschsprachigen Raum schon längst etabliert, wenn es um das Thema Intervallfasten geht. Die App wird sowohl von Einsteigern als auch von Fortgeschrittenen genutzt und empfohlen. Die Anmeldung erfolgt per Email oder mittels Facebook-Konto. Die kostenlose Version bietet zehn verschiedene Fastenpläne. Basierend darauf und den eingegeben Daten (z.B. Alter, Gewicht, Größe, Zielgewicht) und den Zielen (z.B. Gewicht verlieren, Mehr Energie, Mentale Klarheit oder Länger Leben) erstellt BodyFast jede Woche einen individuellen Fastenplan. Die Fastenpläne berücksichtigen zum Beispiel, ob jemand vor allem am Wochenende fasten will, lieber morgens oder abends auf das Essen verzichtet oder tagelang fasten will. Auch ein Plan für Ramadan ist integriert.

Dabei geht die App auch darauf ein, ob jemand Neuling ist, bereits etwas Erfahrung hat oder schon regelmäßig fastet. Punkten kann die App mit zahlreichen Zusatzfunktionen, die den praktischen Erinnerungen und vor allem der Wissensdatenbank. Dort können die Nutzer viele Informationen rund um das Fasten nachschlagen.

Für die Motivation haben sich die Entwickler von BodyFast etwas Besonderes einfallen lassen. Denn jeder Nutzen kann Trophäen sammeln, die auf seinem Profil sichtbar sind.

Wie bereits erwähnt, ist die Basisversion kostenfrei. Für umfangreichere Funktionen, muss ein Abo abgeschlossen werden. Bei einer Laufzeit von drei Monaten zahlt man 1,85 pro Woche, bei sechs Monaten Laufzeit sind es 1,54 Euro pro Woche und bei einer Laufzeit von einem Jahr sind es 0,92 Euro pro Woche (Stand: Januar 2021). Dafür bekommt man allerdings auch den Intervallfasten-Coach mit allerhand Motivation und wöchentlichen Nachrichten  mit neuen Aufgaben.

Fazit: BodyFast ist eine professionelle App mit tollem Layout und jede Menge durchdachten Versionen. Bereits in der kostenlosen Version holt man sich mit der App eine tolle Unterstützung. Wer längerfristig fasten will, hat mit dem zahlungspflichtigen Coach einen treuen Begleiter in der Hosentasche.

Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.bodyfast&hl=de

App Store: https://apps.apple.com/de/app/bodyfast-intervallfasten/id1189568780

Fastival

Die Fastival App ist eine relativ junge App und kam Ende 2020 auf den Markt. Aktuell ist sie nur für iPhones verfügbar. Die Basisversion der App ist kostenlos, für die Vollversion sind einmalig 4,49 € fällig. Fastival verfügt über verschiedene Fastenpläne, darunter die gängigen Varianten 16:8 oder 5:2. Die App richtet sich an Anfänger ebenso wie an Fortgeschrittene. Fastival enthält einige benutzerdefinierte Widgets und kann personalisiert werden.

Fazit: Das Design von Fastival ist wirklich nett gemacht, bei den Funktionen hinkt die App noch etwas hinterher und kann die Nutzer aktuell noch nicht überzeugen.

Apple Store: https://apps.apple.com/de/app/fastival-intervallfasten/id1539928675

Fasten Tracker

Fasten Tracker ist eine App mit ansprechendem Design und umfangreichen Funktionen. Leider hapert es an der einen oder anderen Stelle noch an der Übersichtlichkeit. Jedoch enthält die App viele Pläne und richtet sich an Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Außerdem gibt es einen separaten Autophagie-Plan. Die App stammt von amerikanischen Entwicklern, was man an einigen Stellen merkt, da die Übersetzungen nicht ganz sauber sind. Außerdem sind die Preise momentan nur in US-Dollar verfügbar. Für einen Monat kostet die Nutzung 3,99 $. Das Jahresabo ist für 19,99 $ zu haben.

Fazit: Sie App scheint für den deutschen Markt noch in den Kinderschuhen zu stecken und mit den genannten Alternativen, sind Fastende besser beraten.

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=bodyfast.zero.fastingtracker.weightloss&gl=AT

Apple Store: https://apps.apple.com/at/app/intervallfasten-if-tracker/id1498018285